Ich steige aus.

Heute war in einem Kaff irgendwo in der Pampa namens Kallmünz die Aufstellungsversammlung der/des Direktkantidat_in für den Landtag. Eigentlich nichts besonderes, war ja selbst nicht einmal stimmberechtigt. Ich habe fest damit gerechnet, dass Tina Lorenz aufgestellt wird. Insbesondere da sie sehr viel leistet für die Piraten in Bayern, und zwar inhaltlich, durch Öffentlichkeitsarbeit, durch kreative Aktionen. Ihr Gegenkandidat Thoralf hat ihr eigentlich nichts entgegenzusetzen, ist noch nie durch inhaltliche Arbeit aufgefallen (nur Bekundungen, dies zukünftig verstärkt zu tun), seine Öffentlichkeitsarbeit besteht aus absolut inhaltsleeren und langweiligen Pressemitteilungen zu parteiinternem Orgafoo. Ach ja, und er ist in nem Vorstand. Eigentlich bringt er imho absolut keine Qualifikationen mit, die im Landtag von Vorteil wären, ausser Orga. Naja, wenn man mal davon absieht, dass er 2 Mal hintereinander die Ladung für die Aufstellungsversammlung verkackt hat.

Dennoch ist heute Thoralf mit 100% Zustimmung, also 5 von 5 Stimmen zum Direktkandidaten gewählt worden. Tina dagegen erhielt lediglich 2.

Beim Kandidaten für Regensburg schauts auch nicht viel anders aus, ausser, dass Benny um ein vielfaches netter ist. Er hat in letzter Zeit mit einigen Dingen zwar Aufmerksamkeit generiert, wie z.B. offene Briefe zum Thema Pille danach, aber letztendlich war es Tina, die diese Öffentlichkeitsarbeit für ihn geleistet, die alle Briefe und Pressemitteilungen, ja selbst die O-Töne für ihn geschrieben hat.

Nun haben wir es also geschafft in der Oberpfalz zu 100% Männer als Direktkandidaten aufzustellen. Für die Listenaufstellung hege ich keine Hoffnungen, dass wir es schaffen, Frauen aufzustellen, und wenn überhaupt, dann nur auf den hinteren aussichtslosen Plätzen. Bisher siehts aber eher so aus, dass keine weiteren KandidatInnen vorhanden sein werden, neben den Direktkandidaten, die eh automatisch auf die Liste kommen.

Ich kann für diese Penisparade auf dem Wahlzettel keinen glaubwürdigen Wahlkampf machen. Ich kann das schlichtweg nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. Wenn sich die Partei im Programm beim Thema Geschlechterpolitik so progressiv gibt und für Geschlechtergerechtigkeit einsteht, aber bei der Aufstellung von Kandidaten so dermaßen gegen die eigenen Grundsätze handelt, ist das einfach nur noch heuchlerisch. So ignorant kann doch echt kein Mensch sein, denkste dir. Aber doch, kann man.

Warum ich aber bei den Piraten aussteige, dafür war ein anderes Ereignis auf der Aufstellungsversammlung ausschlaggebend.

Die meisten, die mich kennen wissen, dass ich manchmal nicht gerade zimperlich bin, beim austeilen. Aber ich muss auch oft viel Kritik, und teilweise Beleidigungen einstecken.

Manchmal faile ich aber auch so hart, dass Menschen durch meine Äußerungen verletzt werden. Jedenfalls habe ich auf Twitter einen doofen, eines vorpubertierenden würdigen Witz gemacht. Ich habe mir dabei nicht viel gedacht, es war ein Wortspiel, dass Domminique jedoch leider auf sich bezogen hat, obwohl dies weder gewollt noch beabsichtigt war. Ich hatte es definitiv nicht auf sie bezogen, und ich wäre auch niemals auf die Idee gekommen, dass es so interpretiert werden könnte. Eine Entschuldigung hätte sie auch von mir bekommen. Nunja, wäre heute nicht etwas passiert. Ich habe meine Meinung geändert. Sie kann sich ihre Entschuldigung nun sonstwo hinschieben.

Passiert ist jedenfalls folgendes. Ich war gerade mit meinem Freund Erich draussen um eine Zigarette zu rauchen, als sich Alexander Grassl (Übrigens Beisitzer im KV Regensburg und Freund von Domminique) zu uns gesellte. Alex baute sich in bedrohlicher Haltung direkt vor mir auf. Er ist um einiges größer als ich, also allein schon aufgrund seiner körperlichen Überlegenheit wirkte er auf mich bedrohlich. In einem aggressiven Tonfall sagte er “Du kannst froh sein, dass ich ruhiger geworden bin, sonst würde ich dich jetzt da hinten an den Baum nageln”. Danach sagte er mir noch, ich solle in Zukunft am besten einen großen Bogen um ihn machen.

Für mich war in dem Augenblick klar, ich werde von ihm bedroht, sogar mit körperlicher Gewalt. Ich habe versucht es mir nicht anmerken lassen, aber was ich in dem Augenblick spürte war Angst. Ich habe noch versucht so zu tun, als ob es mich kalt lässt, ich habe noch versucht, ihm Konter zu geben, doch in Wahrheit  hatte ich Angst.

Die ganze restliche Veranstaltung saß ich neben meiner Freundin, saß größtenteils teilnahmslos da, weil ich mir Gedanken über die Situation gemacht habe. Den ganzen Abend nach der Veranstaltung habe ich über das erlebte nachgedacht, versucht es irgendwie zu verarbeiten. Aber langsam wird mir klar, ich werde auch weiterhin Angst haben. Ich solle einen großen Bogen um ihn machen, meinte er zu mir. Aber wie soll ich das machen? Er ist im Vorstand des Kreisverbands. Ich arbeite mit allen anderen Mitgliedern des Vorstands gut zusammen, 2 Menschen im Vorstand sind für mich sogar sehr gute Freunde. Ihm aus dem Weg zu gehen wird also gar nicht so einfach, ich werde ihm auf Vorstandssitzungen begegnen, ich werde ihm auf Piratentreffen begegnen, ich werde nie vorher wissen, ob er nicht auch da ist.

Und bitte versucht mich nicht davon zu überzeugen, dass das ganze nicht so schlimm ist. Möglicherweise würde er nicht zu körperlicher Gewalt greifen, ist aber auch egal. Für mich ist das sehr beängstigend. Ich verabscheue Gewalt. Ich mache immer einen großen Bogen um Menschen, die sich prügeln. Ich bekomme immer ein mulmiges Gefühl, wenn ich an laut gröhlenden betrunkenen vorbeigehe, weil ich nicht weiß, ob das nicht vielleicht Menschen sind, die durch Alkohol aggressiv werden. Ich geh ja nicht mal auf Metalkonzerte, wegen den Moshpits.

Solange jedenfalls Alex Mitglied des Vorstandes ist, solange er Mitglied der Partei ist und bleibt, ist für mich klar, kann ich nicht Mitglied dieser Partei sein. Es schmerzt mich sehr, diesen Schritt zu gehen. Ich bin seit über 3 1/2 Jahren Mitglied, und ich war seitdem fast durchgehend aktiv, habe sehr viel Zeit (und Geld) investiert. Aber vor allem habe ich viele tolle Menschen kennengelernt. Ich habe meine Freundin durch die Piraten kennengelernt. Ich bedauere sehr, dass ich einige von ihnen nicht mehr so oft sehen werde.

Ok, vielleicht ergibt was ich schreibe nicht wirklich viel Sinn, aber hey, es ist 3 Uhr morgens. Und in meinem Kopf ergibt es Sinn. Meine Angst ist real.

 

 

 

Rassismus und Sexismus in Kinderbüchern

Da habe ich mich letztens noch mit meinem Arbeitskollegen drüber unterhalten. Was wohl bei vielen angekommen ist, man will Kindergeschichten wie Pippi Langstrunpf und Jim Knopf aufgrund rassistischer Sprache verbieten. Die Springer Presse ist wohl nicht ganz unschuldig an dem falschen Eindruck. Hier mal der Bericht “Für Gott und Pippi Langstrumpf” vom Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch, der das Interview mit Kristina Schröder auch wirklich gelesen hat.

Imho hat Kristina Schröder hier ausnahmsweise mal einige richtige Dinge im Interview gesagt.

Was ich aber befremdlich finde, waren meine Arbeitskollegen, die an der Benutzung rassistischer Sprache nichts schlimmes fanden, und absolut dagegen waren, Pippi Langstrumpf und Co. deswegen umzuschreiben. Ironischerweise wurde Pippi Langstrumpf 2009 in einer Neuauflage eben bereits umgeschrieben. Es heisst dort inzwischen nicht mehr “Negerkönig”, sondern Südseekönig. Imho völlig in Ordnung und der Sinn der Geschichte wird in keinster Weise verfälscht, und blöd anhören tut sichs auch nicht. Auch sehr interessant dazu ein Blogpost auf Scilogs, zufälligerweise auch wieder von Anatol Stefanowitsch: Pippi, geh von Bord

Kolumbianische Empanadas

Meine ersten “Holidays” als Pastafari

Spaghettimonster_and_adamDieses Jahr feier ich also zum ersten Mal seit ich zum Glauben des Fliegende Spaghettimonster konvertiert bin, die “Holidays”, das höchste Fest der Pastafari. Da es natürlich immer noch viele Christinnen gibt, komme ich auch nicht umhin mit ihnen zu feiern, es wird also eher ein interreligöses Fest, d.h. meine Freundin und ich feiern die Holidays, die anderen (die Mutter meiner Freundin, und einige Gäste) feiern Weihnachten. Einen Julbaum wird es auch geben, Geschenke natürlich auch.

Nun die Frage, was man als vegetarischer Pastafari in den Holidays so isst. Nudeln. Selbstverständlich irgendwas mit Nudeln. Da wir aber nicht selbst für das Hauptgericht verantwortlich sind, wir beide aber als Vegetarier nicht den Braten essen werden, durften wir uns was wünschen. Natürlich Nudeln. Die Sauce steht aber noch nicht fest. Ich werde für Vodka-Sauce plädieren, also für Spaghetti alla Vodka [1] [2], natürlich mit Räuchertofu statt Speck.

Und da jeder sich mit einem Essensgang beteiligt, werde ich auch etwas kochen. Ich habe mich für Empanadas entschieden. Das Rezept habe ich natürlich für Vegetarier bzw. auch für Veganer angepasst.

Kolumbianische Empanadas (Empanadas Colombianas)

Empanadas-041

Continue reading »

Meine Konsolenspiele

Hier mal eine mehr oder weniger vollständige Liste der Konsolen und Spiele die ich besitze:

Konsolen

Atari2600
NES (Nintendo Entertainment System)
Playstation 2 (Slim, Pink Edition)
Playstation 3 (Superslim, 500Gb)
Gameboy Classic (Banana Jim)
Gameboy Micro Advance
Wii
Nintendo 64 Pikachu Edition

 

Playstation 3

Assassin’s Creed
Final Fantasy XIII
Little Big Planet (durchgespielt)
Bioshock (durchgespielt)
Borderlands – Game of the Year Edition (durchgespielt)
Duke Nukem Forever (durchgespielt)
Dungeon Siege III
Crysis 2
Dante’s Inferno
Batman: Arkham Asylum
Lord of the Ring: War in the North
Dead Space
Saints Row 2
Mass Effect 2
The Last of Us

Wii

Mario Kart Wii
The Legend of Zelda: Twilight Princess
Metroid: Other M
Super Paper Mario
Super Smash Bros. Brawl

Nintendo 64

Super Mario 64
Lylat Wars (Star Fox 64)

Playstation 2

Final Fantasy VII – Dirge of Cerberus
Final Fantasy X
Final Fantasy XII (durchgespielt)
Shadow of the Colossus
Megaman X: Command Mission
Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Avatar: Der Herr der Elemente – Der Pfad des Feuers
Star Ocean – Till the End of Time
Devil May Cry 3: Dantes Erwachen – Special Edition
Mortal Kombat Armaggeddon
Prince of Persia: Warrior Within
Star Wars: Battlefront 2
Need for Speed: Underground 2
Red Dead Revolver
Primal
Metal Gear Solid 3
Mafia
The Gateway: Black Monday
Grand Theft Auto: Liberty City Stories
Sonic Unleashed
SSX
Thomas und seine Freunde – Ein Tag bei den Rennen
Kinetic Total Fitness
International Tennis Pro
Kingdom Hearts
Battlestar Galactica

 

Playstation 1

Final Fantasy VI
Final Fantasy VII
Final Fantasy VIII
Vagrant Story
Destruction Derby
Dragon Ball Z: Ultimate Battle 22

Gameboy Advance

Pokémon Feuerrote Edition
Final Fantasy Tactics Advance
Yu-Gi-Oh! Dungeon Dice Monsters
Banjo-Kazooie: Grunty’s Revenge
Spider-Man 2
Die Monster AG
Iridion II
The Legend of Spyro – A New Beginning
Star Wars: The New Droid Army
Fantastic 4

Gameboy Classic

Tetris
Burai Fighter
Super R.C. Pro-Am
The Amazing Spider-Man

NES

Super Mario Bros. 1 / Tetris / World Cup
Super Mario Bros. 2
Boulder Dash
Chip ‘n Dale Rescue Rangers
Batman: Return of the Joker
Yoshi’s Cookie
Probotector
Probotector 2
Ivan “Ironman” Stewart’s  Super  Off-Road
Faxanadu
Game Genie (Cheating Modul)

 

Atari 2600

Star Raiders
Lilly Adventure
Fire Birds
Cosmic Arc
Galaxian
Video Olympics
Piraten Schiff
Planeten Patroullie
Surround
Circus Atari
Schnecke gegen Eichhörnchen
Cookie Monster Munch
Warlords
Yars’ Revenge
Minuature Golf
Decathlon
Riddle of the Sphinx
Street Racer
Star Voyager
Othello
Spider Fighter
Starmaster
BMX Air Master
Kangaroo
Skate Boardin’
Centipede

Geschlechtergerechte Sprache in der Satzung

Ich finds ja geil, wie sich Piraten mit geschlechtergerechter Sprache in der Satzung beschäftigen, und wie vielfältig die ganzen Vorschläge sind, ich wäre ja entweder für “Das Pirat” oder das generische Feminin. Auch die technische Lösung per Drop-Down jedem die Satzung so anzuzeigen, wie er sie gern hätte, ist natürlich ein interessanter Ansatz, damit wäre eigentlich jedem gedient.

Derzeit sieht es so aus, als ob sich der Ansatz durchsetzen würde, der einfach nur mit einem Missverständnis aufräumt, nämlich dass sich die Verwendung des Wortes Pirat als geschlechtsneutral eigentlich nur auf die Satzung bezieht, und nicht darauf wie sich Mitglieder selbst zu bezeichnen haben. Dennoch, es entsteht eine breite Diskussion, die eben auch zum nachdenken anregt und eventuell auch bei einigen für ein Umdenken sorgt.

It’s alive!

Eigentlich wollte ich schon lange mal mit meinem Blog beginnen. Eigentlich. Aber immer fehlte mir etwas, die Motivation, die Zeit, die Ideen. Zwischenzeitlich sogar ein Computer nachdem Herr Gondrino meinte da ein Spezi drüberschütten zu müssen ;) Bisher poste vornehmlich auf Twitter, Soup.io und auf Facebook. Eigentlich genug sollte man meinen. Aber egal, blogge ich halt auch noch. Jetzt wo ich im Kreisverband Regensburg der Piraten stellvertretender Vorsitzender bin sollte ich ja auch etwas seriöses haben, wo ich mich präsentieren kann… nope! Nur Spaß! ;) Ich werde mich für nichts und niemanden verstellen. Und sollte ich jemals bullshit bloggen, prügelt auf mich ein, ich besitze durchaus Lernbereitschaft. Sollte ich mal jemanden verletzen, diskriminieren, irgendetwas “triggern”, dann sagt es mir bitte, ich will sowas nicht bewusst machen, aber ich bin auch nur ein Mensch.

Und by the way, ich lerne noch, ich habe noch nie vorher gebloggt. Wenn ihr also Tipps habt, wie ich meinen Blog verbessern kann, nur her damit.

In diesem Sinne. Party on Wayne!